0 Artikel im Warenkorb

*zzgl. MwSt.

Geschichte

Geschichte
Anfang der 1970er Jahre —
Der Zahnarzt Albert Spitta entwickelt
die erste Karteikarte zum Erfassen
von Patientendaten.
1971
Das Unternehmen Spitta wird gegründet und die Karteikarte geht in den Seriendruck.
1973
Albert Spitta stellt die Karteikarte erstmals auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) vor.
1980
Spitta baut ein neues Firmengebäude und entwickelt weitere Produkte für die Praxisverwaltung.
1985
Spitta wird Teil der WEKA Firmengruppe.
1989
Die Fachzeitschrift "ZMK - Zahnheilkunde, Management, Kultur" wird zugekauft und zum ersten Mal unter Spitta publiziert.
1992
Spitta übernimmt den Perimed- und Demeter-Verlag und damit neben medizinischen Fachzeitschriften und sportmedizinischen Fachbüchern auch den Kongress Kalender Medizin.
1993
Spitta baut ein neues Verlagsgebäude und zieht dort ein.
1995
Das Portfolio wird dem sich ändernden Informationsverhalten angepasst und um Software und elektronische Produkte erweitert.
2002
Das zahnmedizinische Seminarprogramm mit den Inhaltsschwerpunkten zahnmedizinische und zahntechnische Abrechnung, sowie Praxismanagement und Kommunikation wird gestartet. Gleichzeitig werden Fachbücher zur zahnmedizinischen Weiterbildung entwickelt.
2006
Spitta professionalisiert die Kundenbetreuung mit einem neuen verlagsinternen Call Center.
2008
Der Verlag übernimmt Fachzeitschriften und Portale des Flohr Verlags.
2009
Die Onlineportale zu den vier Fachzeitschriften ZMK, ZTM, PnC und DI gehen online.
2010
Der Verlag führt die beiden Onlineportale www.abrechnung-zahnmedizin.de und www.abrechnung-zahntechnik.de mit Fachinformationen zur Abrechnung zahnmedizinischer und zahntechnischer Leistungen ein.
2011
Spitta baut den Bereich Fortbildung weiter aus und übernimmt dent.kom - das Institut für dentale Kommunikation und Fernunterricht mit Sitz in Berlin.
2015
Die WEKA Firmengruppe beteiligt sich an der DIOS GmbH, die nun ein Schwesterunternehmen von Spitta ist.