0 Artikel im Warenkorb

*zzgl. MwSt.

Zahntechnik
Labororganisation


Ein überzeugender Partner für Zahnärzte und deren Patienten sein

29.06.2016
 - aktualisiert am 30.06.2016

Überzeugender Partner für Zahnärzte sein
Überzeugender Partner für Zahnärzte sein

Zahnärzte und Zahntechniker befinden sich in einer Schicksalsgemeinschaft bei der Entwicklung im Dentalmarkt, in der das externe Partnerlabor sich als bedeutsamer Netzwerkpartner der zahnärztlichen Praxis positionieren kann.

Der Zahnarzt benötigt einen starken kompetenten Partner für den Bereich prothetischer Versorgungen. Die Herausforderung besteht darin, intelligente Kooperationsideen im Labor zu entwickeln: Aufklärung, Beratung und Dienstleistungen letztendlich für den stärker mitentscheidenden – da mitfinanzierenden – Patienten, mit denen das Leistungsspektrum der Zahnarztpraxis entlastet und veredelt wird, Risiken und Kosten gesenkt werden und Wertschöpfungen entstehen, die besondere Mehrwerte für den Patienten schaffen.
Noch nie war die von den Laboren stets „heiß ersehnte“ Zusammenarbeit auf Augenhöhe so greifbar nahe, zu realisieren: Zahntechniker sind keine Zulieferer sondern Mitgestalter des Gesamtwerkes für Patienten.

Effizienz steigern durch eine gute Zahnarzt-Labor-Beziehung

Für erfolgsorientierte Zahnärzte, die ohnehin stark belastet sind, ist nicht das Berufsziel, mehr für die bestmögliche Patientenversorgung zu machen, sondern das Wichtige und Richtige noch effizienter zu tun. Die Verbesserungspotenziale liegen folglich in der Optimierung bereits bestehender, zum großen Teil eingespielter, bewährter Zahnarzt-Labor-Beziehungen:

1.    Profilieren Sie sich mit Laborkompetenz

Labore profilieren sich, wenn sie Preis-Leistungs-Qualitäten der zahntechnischen Versorgungen den Zahnärzten und deren Mitarbeiterinnen vermitteln und dabei den Zusatznutzen herausstellen. Die Laborkompetenz zeigt sich in der Planungsphase umfangreicher Versorgungen, wenn gemeinsam mit dem Zahnarzt, seinen Fachkollegen (z. B. Implantologen) und in Beratungsgesprächen mit Patienten alternative Lösungen durchleuchtet und letztlich die bevorzugte Lösung ausgewählt wird, die die funktionalen Anforderungen und spezifischen Patientenwünsche bestmöglich erfüllt.

2.    Überzeugen Sie sowohl Zahnarzt als auch Patient

Hochwertige Arbeiten müssen auch hochwertig präsentiert werden, damit sie noch besser auf das Praxisteam und den Patienten wirken können.
Jede zahntechnische Arbeit hat einen Produktwert und einen Wahrnehmungswert. Mehrwert kann nicht durch Erklären, Aufschlüsseln von Rechnungsdaten oder Kostenvoranschlägen, durch den Goldpreis oder Stundenaufwand vermittelt werden. Zahnärzte und Praxisteams müssen 100%ig überzeugt sein von der Leistung ihres Partnerlabors, nur dann können sie Ihren Patienten auf Dauer den Mehrwert zahntechnischer Leistungen vermitteln. Die Überzeugungsarbeit gelingt umso leichter, je besser die persönliche Beziehungsqualität zwischen Labor und Praxis ist.

3.    Zeigen Sie Professionalität mit Garantiedokumenten

Das Spielfeld, auf dem Kulanzen und Gewährleistungen umgesetzt werden, ist groß. Professionalität zeigt sich darin, dass möglichst klare, eindeutige verbindliche Garantie- und Kulanzregelungen getroffen werden. Und für den Fall außerordentlicher Gewährleistungen, sollten diese durch Zertifikate und Garantiedokumente herausgestellt und aufgewertet werden.  

4.    Optimieren Sie Ihr Terminmanagement

Termineinhaltung hat einen hohen Stellenwert für die Qualität einer Zahnarzt-Labor-Kooperation, denn bei Verzögerungen können äußerst unangenehme Kettenreaktionen bei der Behandlung in der Zahnarztpraxis entstehen.  
Das Entwickeln von Notprogrammen bei Terminverzögerungen durch Laborverschulden, rechtzeitige Vorabinformationen, Begründungen der Verzögerungen, verlässliche Ersatztermine und symbolische Gesten und Service zur Wiedergutmachung steigern Ihre Qualität.

Es gibt viele Werte, die sich nicht durch Geld ausdrücken lassen, die jedoch das Labor zu dem machen, was Zahnärzte mehr denn je brauchen: ein unverzichtbarer starker Partner für die optimale Betreuung und Versorgung ihrer Patienten.  

Kostenlose Downloads
Checkliste-Zusammenarbeit-mit-Zahnaerzten.pdf
Zum Download

Informieren Sie sich bequem und kostenlos mit unserem Spitta aktuell Newsletter über dentale News & Trends.
Ihre Einwilligung können Sie jederzeit an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten widerrufen. Wir versenden unsere Newsletter entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wir bewerben in unseren Newslettern für Sie relevante Produkte und Dienstleistungen und freuen uns Ihnen zukünftig aktuelle Informationen und neue Angebote bedarfsgerecht per E-Mail, telefonisch, postalisch oder per Fax zukommen zu lassen
Das könnte Sie auch interessieren:
22.03.2016
Wie Sie mit den Qualitätsicherungsstudien die Ziele Ihres Labors erreichen! mehr

Die Qualitätssicherungsstudien des Verbandes Deutscher Zahntechnikerinnungen legen – vergleichbar mit fachlichen Vorschriften eines Bundesfachverbandes – die Leistungsbeschreibung und die Mindestanforderun... mehr

09.06.2016
Das Festzuschusssystem und die drei Versorgungsarten in der Zahntechnik mehr

Der Erstattungsbetrag für den Patienten wird anhand der dem jeweiligen Befund zugeordneten Regelversorgung ermittelt. Dabei ist es unerheblich, wie die tatsächliche Versorgung erfolgte.... mehr

Kostenlose Downloads
Checkliste-Zusammenarbeit-mit-Zahnaerzten.pdf
Zum Download
Weiterbildungs-Tipps
Zahntechnik Zahntechnische/r Verwaltungsmanager/in (IHK) Sie rechnen vollständig und korrekt ab und steigern das Laborergebnis Mehr Informationen