0 Artikel im Warenkorb

*zzgl. MwSt.

Bestellformular
Zahntechnik
Labororganisation


Diese 3 Kriterien beeinflussen den Unternehmenswert Ihres Dentallabors

01.09.2017
 - Hans-Gerd Hebinck

Der Unternehmenswert Ihres Dentallabors
Der Unternehmenswert Ihres Dentallabors

Denken Sie darüber nach, Ihr Dentallabor an eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger zu übergeben oder an ein anderes Dentallabor zu verkaufen? Vielleicht haben Sie sogar bereits einen Interessenten oder sind einfach neugierig, was Ihr Labor wert ist.

Natürlich ist die Frage, wie hoch ein möglicher Verkaufserlös wäre, wichtig. – Denn nur wenn Sie dazu eine konkrete Idee haben, können Sie überzeugend in Kaufverhandlungen eintreten oder Ihre Altersvorsorge klären.

Eine ausführliche Analyse erhalten Sie, wenn Sie einen externen Gutachter mit der Unternehmensbewertung beauftragen. Dieser bereitet die betriebswirtschaftlichen Zahlen auf und kommt im Ergebnis zu einem rechnerischen Unternehmenswert. Aber welche Faktoren beeinflussen den Unternehmenswert nach oben oder unten? – Für Sie als Laborinhaber ist das natürlich spannend zu wissen. Aus der Vielzahl der Einzelfaktoren sind nachfolgend für Sie drei besonders wichtige Kriterien ausgewählt:

1. Gewinnsituation Ihres Dentallabors

Die wichtigste Größe für den Unternehmenswert ist die Höhe der Gewinnprognose für Ihr Labor. Für die Erstellung einer Prognose betrachtet man dabei die Entwicklung der letzten drei bis fünf Jahre. Sondereffekte wie außerordentliche Aufwendungen oder Erträge werden dabei herausgerechnet. Bei Einzelfirmen wird ein Unternehmerlohn mit angesetzt, bei einer GmbH wird das Geschäftsführergehalt auf Angemessenheit geprüft und unter Umständen nach oben oder unten korrigiert. 

2. Kundenstruktur Ihres Dentallabors

Unbestritten hat der Kundenstamm von Dentallaboren den höchsten Einfluss auf den Unternehmenswert. Ein fremder Dritter, also ein potenzieller Käufer, wird immer darauf schauen, wie viele Kunden Sie haben, wie alt Ihre Kunden sind und in welchem Maße das Labor von Einzelkunden abhängt. Man spricht dabei auch von der so genannten Kundentorte: Jedes Tortenstück stellt einen Kunden dar. Sollte das größte Tortenstück schon mehr als ein Drittel der gesamten Torte ausmachen, so wird jeder Käufer dies als hohes Risiko für sich bewerten. Und: Je höher das Risiko aus Sicht des Käufers, umso niedriger der Unternehmenswert. Eine ausgewogene Kundentorte mit vielen gleichmäßig großen Einzelstücken dagegen senkt das Risiko für den Käufer – und erhöht somit den Unternehmenswert.

3. Abhängigkeit vom Inhaber  

Auch hier gilt: Je unabhängiger der Fortbestand Ihres Dentallabors von Ihnen als Inhaber ist, umso niedriger ist das Risiko für den Erwerber und umso höher ist der Unternehmenswert. Eine starke Abhängigkeit ist beispielsweise gegeben, wenn ausschließlich Sie den Kontakt zu den wichtigsten Kunden pflegen. Ein weiteres Beispiel: Sie stehen als Inhaber an der Werkbank, weil Sie allein das Know-how für bestimmte Arten von Arbeiten haben – und damit den Umsatz stark beeinflussen. Sind dagegen die Verantwortung, also: die Pflege der Kundenkontakte und alle Arbeitsleistungen schon auf mehrere Schultern im Labor verteilt, bringt das deutliche Vorteile. So ist der Start für einen potenziellen Nachfolger viel leichter und er wird somit auch das Risiko niedriger einschätzen.

Fazit: Der Unternehmenswert wird durch sehr viele Faktoren beeinflusst. Gute Karten für einen hohen Unternehmenswert haben Sie, wenn Ihr Dentallabor über einen längeren Zeitraum gute Gewinne zeigen kann, Sie eine gute Kundenstruktur haben und der Fortbestand des Dentallabors möglichst unabhängig vom Alt-Inhaber ist.

weiterlesen
Das könnte Sie auch interessieren:
14.07.2017
Controlling im Dentallabor: Nur gefühlt gut oder doch gemessen gut? mehr

Gut – heißt das, es läuft gut oder es „passt schon“? Und wenn ja, wie lange wird es gut laufen bzw. passen? ... mehr