0 Artikel im Warenkorb

*zzgl. MwSt.

Bestellformular
Zahntechnik
Labororganisation


5 Tipps zur Risikovermeidung bei Leasing- und Finanzierungsangeboten

27.02.2017
 - Hans-Gerd Hebinck

Tipps zur Risikovermeidung bei Leasing- und Finanzierungsangeboten
Tipps zur Risikovermeidung bei Leasing- und Finanzierungsangeboten

Die IDS steht vor der Tür! Viele Zahnarztpraxen und Dentallabore wittern Sonderkonditionen für ihre geplanten Käufe – und wollen ihre Chance natürlich nutzen. Die überwiegende Zahl der Hersteller und Dentaldepots vermittelt inzwischen Finanzierungslösungen in Form von Ratenkrediten und Leasing, meist über Kooperationspartner. In diesem Artikel erhalten Sie fünf Tipps, worauf Sie als Zahnarzt oder Zahntechnikermeister unbedingt achten sollten – bei Ihren Kaufentscheidungen und den damit verbundenen Finanzierungsformen. So agieren Sie beim Verhandeln clever und gehen keine unnötigen Risiken ein.

1. Falsch gerechnet – Vorsicht vor Lockvogel-Angeboten

Vor allem Leasingangebote nutzen Hersteller oder Händler gerne, um einen Investitionspreis niedrig erscheinen zu lassen. Ein Gerät für 50.000,- Euro kostet dann „nur noch“ 1.200,- Euro monatlich. Meist vergleicht man das hauseigene Leasingangebot mit einer konservativen Finanzierung oder dem Barkauf – und stellt es als deutlich günstigste Variante heraus. Ein Trick des Anbieters dabei ist: Für die Alternativen werden unterschiedliche Laufzeiten gewählt. Wenn Sie das Angebot nicht verstehen, lassen Sie es bei wirtschaftlicher Tragweite immer von einem Experten prüfen. Ein unabhängiger Betriebswirt, der auf die Branche spezialisiert ist, kann für Sie Transparenz in ein Investitions- und Finanzierungsangebot bringen.

2. Zu viel versprochen – Vorsicht bei in Aussicht gestellten Steuervorteilen 

„Leasen Sie, dann können Sie die Zahlungen steuerlich voll absetzen“, dieser Hinweis ist ein alter Bauerntrick von Verkäufern und nur die halbe Wahrheit. Schließlich können Sie auch bei einer Finanzierung über die Hausbank sowohl die Zinsen als auch die Abschreibungen steuerlich als Betriebsausgaben absetzen. Leasing ist sogar häufig teurer als eine klassische Finanzierung, weil der Leasinganbieter auch noch seine Gebühren verdienen muss. Steuerliche Beratung darf (!) aus gutem Grund in Deutschland nur ein Steuerberater durchführen. Fragen Sie zu steuerlichen Vorteilen daher nur Ihren Steuerberater – und niemals einen Vertriebler, der sich wohl kaum im deutschen Steuerrecht auskennen dürfte. Lassen Sie sich also nicht von versprochenen Steuervorteilen beeindrucken, im Gegenteil, bleiben Sie skeptisch bei solchen Angeboten.

3. Laufzeiten passend wählen

Beliebt sind Leasingverträge mit kurzer Laufzeit, beispielsweise fünf Jahre für eine Behandlungseinheit. Der Vorteil könnte auf den ersten Blick darin liegen, dass man seine Belastung schnell „los“ ist. Was aber ist, wenn zu ehrgeizige Ziele dazu führen, dass Sie Ihr Kontokorrentkonto überziehen? In diesem Fall wird ein scheinbar günstiges Finanzierungs- oder Leasingangebot im Nachhinein richtig teuer. Die Finanzierungslaufzeit sollte daher in etwa der Nutzungsdauer des Anlagegutes entsprechen.

4. Weniger Bürokratie, mehr Bonität

Die Nase vorn hat Leasing gegenüber Bankkrediten meist, wenn es um bürokratische Hürden geht. Gegebenenfalls schont Leasing auch die Bonität. Gestemmt werden müssen die finanziellen monatlichen Belastungen aber trotzdem.  

5. Kein Durchblick? – Komplexe Verträge verstehen

Im Vergleich zu Ratenfinanzierungen können Leasingverträge sehr komplex sein. Es geht darin um Anzahlungen, um die Regelung des Eigentumsübergangs zum Ende der Laufzeit oder um die Rückkaufswerte beim Restwert-Leasing (mit Risiken in der Bewertung). In der Gesamtschau ist all dies von einem Laien kaum mit einer einfachen Finanzierungsvariante zu vergleichen. Es gilt: Was Sie nicht verstehen, sollten Sie nicht unterschreiben! Auch wenn Sie am Messestand den Eindruck haben, alles schnell erledigen zu können: Es lohnt sich meistens, eine Nacht darüber zu schlafen und erst dann zu unterschreiben, wenn Ihr unabhängiger Berater den Vertrag noch einmal geprüft hat. Ein seriöser Verkäufer wird Ihnen diese Zeit gern geben und das Angebot offen lassen. Lassen Sie sich also niemals unter Zeitdruck setzen!

Fazit

Bei Kaufentscheidungen für Investitionen mit wirtschaftlicher Trageweite für die eigene Zahnarztpraxis oder das Dentallabor lohnt es sich, die Finanzierungsmöglichkeiten kritisch unter die Lupe zu nehmen. Ein unabhängiger Experte bringt zusätzliche Sicherheit. Mit einer Kaufentscheidung, die gut vorbereitet ist, sparen Sie langfristig viel Geld und schlafen ruhig. Übrigens: Von Vorteil für Ihre Verhandlung ist es, wenn Sie vorab eine unabhängige Möglichkeit der Finanzierung gesichert haben. Dann bringt Ihnen unter Umständen ein Barzahlungsrabatt weitere Vorteile.

weiterlesen
Das könnte Sie auch interessieren:
24.05.2016
Optimale Gestaltung der Laborprozesse und -organisation mehr

Damit Maßnahmen zur Optimierung Ihrer Laborprozesse wirksam und nachhaltig greifen sind folgende Vorausssetzungen unabdingbar... mehr

02.09.2016
8 Schritte zur Entwicklung einer Laborstrategie mehr

Um das Labor in der heutigen Zeit einzigartig und individuell in der Öffentlichkeit und vor allem seinen Kunden darzustellen, bedarf es strategischer Maßnahmen. Diese gilt es zu ermitteln und nachhaltig umzus... mehr