0 Artikel im Warenkorb

*zzgl. MwSt.

Bestellformular
Zahntechnik
Abrechnung


Abrechnung von CMD-Schienen in der Zahntechnik

15.03.2017

Zahntechnische Abrechnung einer CMD-Schiene
Zahntechnische Abrechnung einer CMD-Schiene

In der Zahntechnik führen viele Wege zur korrekten Abrechnung. Nachfolgend finden Sie die Laborpositionen zur Anfertigung einer CMD-Schiene (Craniomandibuläre Dysfunktion).

Rechnungsstellung bei GKV-Patienten für eine CMD-Schiene

Bei einem GKV-Patienten müssen zwei getrennte Rechnungen erstellt werden, da ein Teil der Schiene über den Kieferbruchplan berechnet wird und der andere Teil zusammen mit den funktionsanalytischen Maßnahmen privat für den Patienten in Rechnung gestellt werden muss.

Die Laborrechnung kann dann folgende Leitungen beinhalten:

BEL-II-Nr.AnzahlLeistungsbeschreibung
001 03Modell
002 11Doublieren eines Modells
401 01Aufbissbehelf mit adjustierter Oberfläche
710 02Aufbiss
933 02Versandkosten

Praxistipp: Für die oben aufgelisteten Laborpositionen sollten Sie eine XML-Datei erstellen, damit diese dem Kieferbruchplan zugeordnet werden kann.

Die restlichen Leistungen, die im Labor erbracht werden, werden nun auf einer privaten Rechnung aufgeführt:

beb-97-Nr. AnzahlLeistungsbeschreibung
04061Modellmontage in individuellen Artikulator III
05111Mehraufwand für Einstellen nach Zentrikregistrat
08131Modellanalyse für Gnathologie2
11211Spezialbissplatte1
12311Paraokklusaler Löffel
07321Desinfektion

1 Die Spezialbissplatte ist nicht zwangsläufig auf jeder Laborrechnung aufzuführen. Diese kommt nur zum Tragen, wenn die Praxis die Spezialbissplatte zu den funktionsanalytischen Maßnahmen nutzen möchte. 

2 Die Modellanalyse können Sie nur berechnen, wenn Sie diese tatsächlich allein im Labor durchführen, nicht wenn Sie die Modelle noch einmal in die Praxis schicken für die Analyse durch den Behandler.

Praxistipp: Die Positionen nach beb 97 sind für die erforderliche Privatvereinbarung in der Praxis von großer Wichtigkeit. Hierfür benötigt die Praxis keine dazugehörige XML-Datei.

Rechnungsstellung bei PKV-Patienten für eine CMD-Schiene

Bei einem PKV-Patienten ist die Rechnungsstellung ausschließlich auf einem Beleg zu erstellen.

Die Laborrechnung sollte diese Leistungen beinhalten:

beb-97-Nr. AnzahlLeistungsbeschreibung
00023Modell aus Superhartgips
02411Doublieren eines Modells oder eines Modellteils
04061Modellmontage in individuellen Artikulator III
05111Mehraufwand für Einstellen nach Zentrikregistrat
08131Modellanalyse für Gnathologie
11211Spezialbissplatte
12311Paraokklusaler Löffel
07321Desinfektion
07011Versand je Versandgang

Bei der Axiographie (computergestütztes Auswerten der funktionsanalytischen Maßnahmen) kommt in jedem Fall der paraokklusale Löffel zum Tragen, da dieser auch computergestützt konzipiert werden kann, ebenso die beb-97-Nr. 1121.

Das „Auswerten eines Registrates“ nach beb-97-Nr. 0521 kann nur bei GKV- und PKV- Patienten über BEB berechnet werden, wenn eine entsprechende Dokumentation nachweislich mit der Laborrechnung angehangen wird.

weiterlesen
Das könnte Sie auch interessieren:
19.01.2017
Die CMD-Diagnostik: Zahnärztliche Abrechnung bei PKV- und GKV-Patienten im Vergleich mehr

In der heutigen Gesellschaft leiden immer mehr Menschen unter Stress. Durch den zunehmenden Stress steigt die Patientenzahl, die uns mit Symptomen wie: Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Gleichgewichtsstörungen, ... mehr