0 Artikel im Warenkorb

*zzgl. MwSt.

05.12.2016

Abrechnungsfrage: GOÄ-Nr. 5377 nur neben GOÄ-Nr.5370

Ist die GOÄ-Nr. 5377 „Zuschlag Computergesteuerte Analyse - einschließlich speziell nachfolgender 3D-R“ nur im Zusammenhang mit der GOÄ-Nr. 5370 „Computergesteuerte Tomographie im Kopfbereich“ abrech... mehr

28.10.2016

Abrechnungsfrage: Ist die GOZ-Nr. 9005 nur in der Implantation abrechenbar?

Oder ist diese auch analog berechenbar, außerhalb der Sitzung zum Anprobieren der Schiene? Lesen Sie hier die Antwort. ... mehr

10.10.2016

Festzuschussregelungen bei Härtefallpatienten

Das Festzuschusssystem gilt seit dem 01.01.2005. Seitdem erhält jeder Patient einen Zuschuss entsprechend seines individuellen Befundes zu einer gesetzlich bestimmten „Grundversorgung“, die sogenannte Rege... mehr

13.09.2016

Im Vergleich: BEMA-Nr. 106 vs. GOZ-Nr. 4030

In vielen Vertragszahnarztpraxen herrscht ein routinierter Umgang mit dem BEMA, während bei der privaten Leistungsberechnung Unsicherheiten auftreten, die sich von der Anwendung der GOZ- und GOÄ-Positionen ü... mehr

29.08.2016

Funktionsanalytische und funktionstherapeutische Behandlung bei gesetzlich versicherten Patienten

Private Zuzahlungen zu zahnärztlichen Behandlungen sind in der heutigen Zahnarztpraxis keine Seltenheit. Wir unterscheiden hierbei zwischen Leistungen, die im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicher... mehr

22.08.2016

Name in eine Prothese einarbeiten – wozu und wie wird das abgerechnet?

In der Praxis ist es schon lange üblich, Namen in herausnehmbare kieferorthopädische Geräte einzuarbeiten. Aus welchem Grund bei Zahnersatz die Einarbeitung des Namens sinnvoll ist und wie die Abrechnung daz... mehr

12.07.2016

Mehrfacher Ansatz der GOZ-Nrn. 2360, 2400, 2410, 2420, 2440 aufgrund bestehender Wurzelanatomie

Häufig monieren private Kostenträger den mehrfachen Ansatz der oben genannten Leistungen pro Zahn - das Vorliegen unterschiedlicher Wurzelanatomien wird somit schlichtweg ignoriert. Diesen Kürzungen sollte s... mehr

22.06.2016

Mitwirkungspflicht: Patientenbegutachtung durch die Krankenkasse bei Einreichung eines HKP

Reicht der Patient einen HKP bei seiner Krankenkasse ein und möchte diese den Patienten daraufhin begutachten lassen, kann dies nicht ohne weiteres verweigert werden. Den Patienten trifft eine Mitwirkungspflic... mehr

22.06.2016

Implantatsysteme und Suprakonstruktionen: Das Entfernen, Wiedereinsetzen und Auswechseln von Aufbauelementen

In Verbindung mit zweiphasigen Implantatsystemen und Suprakonstruktionen ist das Entfernen, Wiedereinsetzen und Auswechseln von ein oder mehreren Aufbauelementen in verschiedenen Behandlungssituationen notwendi... mehr

22.06.2016

Wiederherstellungsmaßnahmen: Festzuschüsse und deren Genehmigung durch die Krankenkasse

Die Abrechnung der Wiederherstellung der Funktion von Zahnersatz stellt sich immer wieder als eine besondere Herausforderung dar. Checklisten können dabei eine geeignete „Erste-Hilfe-Maßnahme“ sein. ... mehr