0 Artikel im Warenkorb

*zzgl. MwSt.

Fachthemen
Coronavirus (SARS-CoV-2)


Verlängert: Corona-Hygienepauschale bis 30. September

07.07.2020

.
.

Ursprünglich wurde die Corona-Hygienepauschale bis zum 31. Juli 2020 befristet. Das von der Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und dem PKV-Verband getragene Beratungsforum für Gebührenordnungsfragen hat unter Beihilfe von Bund und Ländern nun einer Verlängerung der Regelung um zwei Monate, also bis zum 30. September 2020, bewirkt.

Die Corona-Hygienepauschale

Die Corona-Hygienepauschale kommt bei jeder Behandlung eines privatversicherten Patienten bzw. eines gesetzlich Versicherten mit privater Zusatzversicherung zum Tragen. Der Zahnarzt darf dann pro Sitzung eine Pauschale in Höhe von 14,23 Euro ansetzen. Hiermit soll der zusätzliche Hygieneaufwand aufgrund der Corona-Pandemie abgefedert werden.

Wieso die Verlängerung?

Die Infektionskurve des SARS-CoV-2 Virus konnte dank der Maßnahmen abgeflacht werden und inzwischen wurden bereits viele Lockerungen beschlossen. Dennoch bleibt die Infektionsgefahr hoch. So muss auch der Hygieneaufwand in Zahnarztpraxen gewohnt hoch bleiben.

Weitere Informationen

Lesen Sie mehr zum Thema Corona-Hygienepauschale in den folgenden beiden Beiträgen:


Quelle:
Bundeszahnärztekammer – Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Zahnärztekammern e.V. (BZÄK)


Informieren Sie sich bequem und kostenlos mit unserem Spitta aktuell Newsletter über dentale News & Trends.
Ihre Einwilligung können Sie jederzeit an die im Impressum angegebenen Kontaktdaten widerrufen. Wir versenden unsere Newsletter entsprechend unserer Datenschutzerklärung. Wir bewerben in unseren Newslettern für Sie relevante Produkte und Dienstleistungen und freuen uns Ihnen zukünftig aktuelle Informationen und neue Angebote bedarfsgerecht per E-Mail, telefonisch, postalisch oder per Fax zukommen zu lassen
Das könnte Sie auch interessieren:
09.04.2020
Corona-Hygienepauschale: GOZ-Extravergütung für Schutzausrüstung in Zahnarztpraxen mehr

Die Ausbreitung der Atemwegserkrankung COVID 19 stellt die Zahnarztpraxen vor immense Anforderungen, auch bei der Beschaffung von Schutzmaterial. Die Bundeszahnärztekammer hat erfolgreich Gespräche mit dem PK... mehr

23.04.2020
Abrechnungs-Fallbeispiel: Corona und erhöhte Hygienekosten mehr

Zur Abgeltung der aufgrund der COVID-19-Pandemie deutlich erhöhten Kosten für Schutzkleidung etc. kann der Zahnarzt die Geb.-Nr. 3010 GOZ analog zum 2,3-fachen Satz je Patient je Sitzung zum Ansatz bringen. D... mehr